Heilpädagogische Familienwohngruppe Haus Berry | Heilpädagogische Familienwohngruppe Haus Berry in Rieden am Forggensee
5
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Heilpädagogische Familienwohngruppe
HAUS BERRY

Rieden am Forggensee im idyllischen Allgäu

Herzlich Willkommen

Es freut mich, dass Sie die Homepage meiner heilpädagogischen Familienwohngruppe besuchen.

Sie haben hier die Möglichkeit sich einen schnellen Überblick über mein Haus zu verschaffen oder sich intensiv über alle Gegebenheiten zu informieren.
Hinter all den Texten und Bildern, die versuchen Ihnen das Leben im “Haus Berry“ näher zu bringen, stehen Menschen, die nicht nur bereit sind pädagogisch-professionell Verantwortung zu übernehmen, sondern für die es eine Herzensangelegenheit ist Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung positiv fördernd und unterstützend zu begleiten.

Gerne lade ich Sie, – Kinder, Jugendliche, Eltern, Jugendamtsmitarbeiter und Fachpersonal – bei Interesse ein, uns in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen und in einen gemeinsamen Austausch zur Entscheidungsfindung zu gehen.

Über uns

Die “Heilpädagogische Familienwohngruppe Haus Berry“ ist eine Einrichtung der freien Jugendhilfe in privater Trägerschaft. Die Trägerin und pädagogische Leitung Philomena Kirchner lebt nach dem Kinderdorfprinzip im Gruppenhaus. Das familienähnliche Zusammenleben im heilpädagogischen Umfeld garantiert den Kindern und Jugendlichen die Grundlage für bestmögliche Entwicklungschancen.

Frau Kirchner – Heilpädagogin und Erzieherin- leitet das Haus Berry seit 2013 und betreut hier kurz-und langfristig bis zu 6 Mädchen im Alter von 3 -18 Jahren, bis diese wieder in ihre Ursprungsfamilie zurückkehren können oder auf eigenen Beinen stehen.

Ein professionelles Nähe-Distanz-Verhalten in einer familienähnlichen Struktur ist Kern ihres heilpädagogischen Konzepts. In Philomena Kirchner finden die Kinder und Jugendlichen eine konstante Bezugsperson, die Sicherheit und Geborgenheit in allen Entwicklungsprozessen bietet. Im Aufbau und in der Pflege einer emotional-stabilen Beziehung entsteht so ein Vertrauensverhältnis, – der Schlüssel zur oft fest verschlossenen Kinderseele und Voraussetzung für die heilpädagogische Arbeit.

Frau Kirchner ist seit über 30 Jahren glücklich verheiratet. Ihr Ehemann unterstützt das Haus tatkräftig im handwerklichen Bereich und ideell in allen Belangen. Gemeinsam vermitteln die Eheleute Kirchner den in der Wohngruppe lebenden Kindern und Jugendlichen beständig das Vorbild einer harmonischen Paarbeziehung.

Ein Team aus erfahrenen Heilpädagoginnen, Sozialpädagoginnen und Erzieherinnen ergänzt mit professioneller Kompetenz und individueller Kreativität die pädagogische Arbeit und die Gestaltung des täglichen Lebens.
Eine Psychologin sowie ein Kinder- und Jungendlichen-Psychotherapeut sind mit allen Hintergründen vertraut und stehen kontinuierlich und bei Bedarf zur Seite.

Hund Zulu – was soviel bedeutet wie „Himmel“ – und Katze Sissy komplettieren das Team und sind sowohl den Mädchen als auch den Erwachsenen Freunde und wichtige Familienmitglieder.

Hinweise für Jugendämter
  • Wir sind Mitglied im VPK – Bundesverband privater Träger der freien Kinder- Jugend und Sozialhilfe e.V. und stehen in enger Zusammenarbeit mit Fachkollegen
  • Fachlich fundierte Konzeptionen bilden die Grundlage unserer Arbeit:
    • Konzeption Haus Berry
    • Schutzkonzept, Partizipationskonzept, Beschwerdemanagement
    • Kriseninterventionskonzept
    • Qualitätsmanagement
  • Kontakt
Minni
UeberUns_Kinder
Zulu
Sissy

Geschichte „Haus Berry“

Von der “Alten Käskuche“ zur “Heilpädagogischen Familienwohngruppe Haus Berry“
1640 – Käskuche

Erbaut 1640 diente das inmitten des Dorfes gelegene Haus von 1872-1982 den Bauern als Anlieferstelle für ihre Milch, die hier vor Ort zu Weich- und Hartkäse verarbeitet wurde.

Nebenbei war die “Käskuche“ somit auch wichtiger Treffpunkt und Umschlagplatz für Neuigkeiten aller Art. Der Name “die alte Käskuche“ ist den Einheimischen nach wie vor geläufig.

In neuerer Zeit wechselten die Besitzer und daher auch die Nutzung häufiger. So beherbergte das Haus in den letzten Jahrzehnten einen Kachelofen- und Kaminbauer, eine Drachenflug- und Gleitschirmschule und eine Computerfirma.

Alte Kaeskuche
Hausansicht
Berry Web
2001 – Familienwohngruppe Haus Berry

Mit Frau Brunhilde Drosdeck-Allen ,- genannt “Berry“, begann die Ära des Hauses als Kinderheim. Angelockt von der Sehnsucht nach den Bergen, der einzigartigen Natur des Allgäus und den positiven Begegnungen mit den Einheimischen während ihrer Urlaube, entschied sich die gebürtige Berlinerin und Heilpädagogin ihr Tätigkeitsfeld als Heimleitung einer Kinder- und Jugendlichenwohngruppe von Berlin-Wannsee nach Rieden zu verlegen. Um ihren Traum zu verwirklichen nahm sie mannigfaltige Mühen auf sich und konnte schließlich im Sommer 2001 die “Familienwohngruppe Haus Berry“ eröffnen, in welcher bis zu 6 Mädchen mit ihr als innewohnende Bezugsperson ein Zuhause auf Zeit finden konnten.

2013 – Heilpädagogische Familienwohngruppe Haus Berry

Nach knapp 12 Jahren übergab Frau Drosdeck-Allen “ihr“ Kleinstheim vertrauensvoll in die Hände der Heilpädagogin Frau Philomena Kirchner, in der sie die geeignete Nachfolgerin als Trägerin und Leitung des Hauses fand.
In Reminiszenz an die Gründerin Frau Brunhilde (Berry) Drosdeck-Allen, die mit Mut, pädagogischer Professionalität und Herzenswärme die Basis für die Atmosphäre des Hauses geschaffen hat, entschied Frau Kirchner den Namen “Haus Berry“ zu belassen, – ergänzt um den Zusatz “Heilpädagogisch“, um so den Zweck des Hauses nach außen zu dokumentieren..

Seit dem 01. Juli 2013 wird somit das Haus als “Heilpädagogische Familienwohngruppe Haus Berry“ geführt.

Babysitter mit Kind
ehepaar NEU

Leitbild

Im Mittelpunkt all unseres pädagogischen Handelns in der Heilpädagogischen Familienwohngruppe Haus Berry steht der Aufbau und die Pflege einer vertrauensvollen emotionalen Beziehung, geprägt von Herzenswärme, gegenseitigem Respekt und Wertschätzung, Achtung des Anspruchs auf ein selbstbestimmtes Leben in Würde und Freiheit und der hingebungsvollen Aufmerksamkeit auf die individuelle Entwicklung und Förderung der Einzigartigkeit jedes zu betreuenden Kindes und Jugendlichen.

In der Kontinuität einer stabilen familienähnlichen Lebensgemeinschaft auf Zeit eignen sich die Kinder und Jugendlichen lebenspraktische und soziale Kompetenzen an. Diese sind uns ebenso wichtig wie Bildungsarbeit und Förderung schulischer und geistiger Entwicklung, als zielführende Voraussetzung für das Wachstum von innerer Stärke und Selbstvertrauen.

Eine stetige Möglichkeit der Orientierung ist durch das Beispiel der mit den Kindern und Jugendlichen lebenden Trägerin Philomena Kirchner und auch durch deren Ehemann gegeben, die beide einem humanistischen und christlichen Menschen- und Weltbild verhaftet sind.

Am Ende des gemeinsamen Weges steht idealerweise die Fähigkeit des jungen Menschen sein Leben unabhängig, selbstbewusst und eigenverantwortlich auf der Grundlage einer positiven Lebenshaltung und in Achtung vor Mensch, Tier, Natur und Umwelt zu führen.

Heilpädagogisches Konzept

Das einzelne Kind/Jugendlichen in seiner körperlichen, seelischen und geistigen Ganzheitlichkeit im Blick begleiten und fördern wir die persönliche Entwicklung und das Zusammenleben in der Gemeinschaft.

Unter Berücksichtigung seines Alters und seiner individuellen Möglichkeiten ist das Kind/der Jugendliche an diesem Entwicklungsprozess und seiner Lebensgestaltung aktiv und selbstwirksam beteiligt.

Auf der Basis eines christlichen Werte- und Weltbildes und im wertschätzenden Umgang miteinander begeben wir uns in Beziehung zueinander und in eine Lebensgemeinschaft auf Zeit.

Ankommen

Willkommen! – Was auch immer war, wer du auch bist, wie lange du auch bleibst, wohin du auch gehst – Willkommen!

Wenn Kinder nicht in ihrer Ursprungsfamilie aufwachsen können, bedeutet das oft eine Heimeinweisung. Eine solche, gravierende Veränderung im Leben eines Kindes stellt eine große emotionale Belastung dar. Bei einigen haben die bisherigen Lebensumstände bereits die Entstehung physischer und/oder psychischer Auffälligkeiten oder Störungsbilder begünstigt.

Der Eingewöhnungsphase wird daher in unserem Haus große Aufmerksamkeit gewidmet. Eine an den Bedürfnissen und an die Symptomatik der Kinder oder Jugendlichen angepasste, individuelle Begleitung, ein verlässlicher äußerer Rahmen des Zusammenlebens und ein strukturierter Tagesablauf erleichtern das Ankommen.

Wir sind da, geben nach Bedarf Raum oder Nähe und begegnen dem Kind oder Jugendlichen mit Offenheit und Interesse.

Kind traurig
Kind hinter Säule

Aufarbeiten

Da bist du – Hinhören, hinschauen, hinfühlen – Da bist du!

Kinder und Jugendliche, die ins Haus Berry kommen, haben in ihrem Leben bereits prägende Erfahrungen gemacht, oft negative. Die Tiefe traumatischer Erlebnisse lässt sich anfangs meist nur erahnen.

Die Aufarbeitung psychischer Probleme, die die Kinder/Jugendlichen mitbringen, und die Bearbeitung aktueller sozialer Herausforderungen sind ein Schwerpunkt der heilpädagogischen Arbeit. Frau Kirchner lebt als konstante Bezugsperson im Haus, so wird der Aufbau einer angstfreien, emotional-stabilen Beziehung als Grundlage des Zusammenlebens ermöglicht. Durch die Anwesenheit ihres Ehepartners erleben die Kinder und Jugendlichen das Vorbild einer harmonischen Paarbeziehung. Die familienähnliche Atmosphäre in der Kleingruppe bietet soziale Lernerfahrungen im geschützten Raum. Fachlich qualifizierte Mitarbeitende begleiteten den emotionalen und sozialen Entwicklungsprozess hin zu mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Therapeutische Begleitung durch Externe wird individuell in diesen Prozess eingebunden.

Wir geben Sicherheit und Geborgenheit, stabilisieren, begleiten und unterstützen pädagogisch kompetent, professionell und einfühlsam.

Begleiten-Entwickeln-Fördern

Werde! – Einzigartig, unverwechselbar, der du bist – werde!

Durch mannigfaltige Umstände sind die bei uns lebenden Kinder oft im körperlichen, sozialen und emotionalen Bereich eingeschränkt. Deshalb bedeutet häufig bereits die Alltagsbewältigung eine große Herausforderung. Unselbstständigkeit und Unsicherheit, innerer und äußerer Rückzug, exzessives Verhalten oder schulische Schwierigkeiten… die Liste der tagtäglich auftretenden Auffälligkeiten ist lang.

Wir schaffen alle uns möglichen Voraussetzungen, die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen in allen Bereichen zu begünstigen. Das heißt: Anlagen erkennen, Talente fördern, Defizite abbauen. Besondere Beachtung wird dem Erreichen altersspezifischer Entwicklungsstufen sowie dem Erwerb von Alltagskompetenzen geschenkt. Neben dem Aufbau von stabilen Fähigkeiten im sozialen, emotionalen und körperlichen Bereich legen wir großen Wert auf Bildung sowie Lernerfolge und Leistungssteigerung in der Schule. Ein Schulabschluss, Berufswahl und Ausbildung ermöglichen wirtschaftliche Unabhängigkeit und sind der Grundstock für ein selbstbestimmtes Leben. Zahlreiche Kontakte in einer intakten Dorfgemeinschaft schützen vor Ausgrenzung und tragen zur Ausbildung von Sozialkompetenzen bei. Im interaktiven Prozess ist das Kind/der Jugendliche altersgemäß in Entscheidungen seine Lebensgestaltung betreffend eingebunden und erlebt selbstwirksam Entwicklungsschritte.

Zusätzlich zu den im Haus bestehenden heilpädagogischen Angeboten können die Kinder/ Jugendlichen theaterpädagogische Einheiten in Zusammenarbeit mit einer Theaterpädagogin nutzen.

Wir fördern und fordern, sind kreativ und liebevoll und gehen prozess – und zielorientiert gemeinsam den Weg der kleinen Schritte inneren und äußeren Wachstums.

Teenager mit Gitarre
Kind mit Fotokamera
Happy teen girl  walking on the beach at the sunset time

Ins Leben gehen

Geh! – In Liebe, in Freiheit und Zuversicht, mit Gott – geh!

Wie das Ankommen in unserer Wohngruppe ist auch das Abschied-Nehmen eine neue Herausforderung. Unabhängig davon, ob die Kinder oder Jugendlichen in ihre Ursprungsfamilie zurückkehren oder ein selbstständiges Leben beginnen – am Ende unseres gemeinsamen Weges gilt es dem Kind oder Jugendlichen den Abschied zu erleichtern und ihm zu einem erfolgreichen Neuanfang zu verhelfen.

Zielgerichtetes pädagogisches Handeln, klare Absprachen und enge Kommunikation mit allen Beteiligten, sowie die Erarbeitung konkreter Handlungsstrategien für Alltagssituationen und Notfälle und die Option „unsere Tür steht immer offen für Dich“ erleichtern den Übergang.

Im Bedarfsfall gibt es die Möglichkeit einer stundenweisen Nachbetreuung.

Elternarbeit

Eltern sein! – von Anfang an, für immer – Eltern sein!

Wir verstehen uns zu keinem Zeitpunkt als Konkurrenz oder gar als Ersatz zu den Eltern sondern binden diese, soweit es die Situation und die persönlichen Gegebenheiten der Eltern zulassen, in entwicklungsfördernder, individueller Weise in das Geschehen mit ein.

Eine enge Zusammenarbeit mit unserem Haus ist erwünscht und wird gefördert, grundsätzliche Orientierung in der Gestaltung finden die Eltern und Angehörigen in den bei der Aufnahme schriftlich ausgehändigten Hausregeln.

Kontakte der Eltern oder anderen Bezugspersonen mit den Kindern und Jugendlichen werden individuell gestaltet. Pädagogisch begleitend unterstützen wir den Aufbau und die Pflege einer gelingenden Eltern-Kind-Beziehung und stärken Erziehungskompetenzen.

Wir geben und erwarten gegenseitigen Respekt und Achtung, arbeiten Hand in Hand zum Wohl des Kindes, und schaffen so Grundlagen für eine mögliche Rückführung in die Herkunftsfamilie

Elternarbeit
Hinweise für Jugendämter
  • Für Jugendamtsmitarbeiter und Fachpersonal steht eine ausführliche, fachliche Konzeption der Heilpädagogischen Familienwohngruppe Haus Berry zur Verfügung. Gerne lassen wir Ihnen diese bei Interesse zukommen.
  • Unsere „Hausregeln“ können ebenfalls als Informationsgrundlage zugesandt werden
  • Kontakt
Gemeinschaftsgefühl
Hinweis für Jugendämter
  • Aufnahme erfolgt nach den §§ 34,35a, und 41 SGBVIII
  • Die Möglichkeit der Inobhutnahme (Verhinderungspflege) ist jederzeit gegeben, eine Nachbetreuung nach dem Auszug aus unserem Haus kann individuell vereinbart werden
  • Kinder und Jugendliche mit pyromanischen Auffälligkeiten, einer akuten Suchtproblematik, sowie schweren psychischen Störungen sind von der Aufnahme ausgeschlossen
  • Kontakt

Die Wohngruppe

Unsere Mädchen fühlen sich wohl

Das Haus Berry ist für die im Haus lebenden Kinder und Jugendlichen ein vorübergehendes Zuhause. Damit sich die Mädchen wohl fühlen können, leben maximal 6 Mädchen ab 3-18 Jahren in familienähnlicher Atmosphäre zusammen. Die altersgemischte Kleingruppe eignet sich bestens um das Ziel unserer heilpädagogischen Arbeit umzusetzen – durch Fürsorge und Empathie den Kindern bei der Bewältigung traumatischer Erlebnisse zu helfen und ihre individuelle Entwicklung zu fördern.

Zu uns kommen Kinder aus belasteten Familien, in denen die Eltern zeitweise oder dauerhaft ihren erzieherischen Pflichten nicht mehr nachkommen können oder wollen. Jugendliche, die durch unangepasstes Verhalten auffallen, nicht mehr bei ihren Eltern wohnen wollen oder denen sich die Eltern nicht mehr gewachsen fühlen sind in unserer Wohngruppe ebenso willkommen wie Waisen, denen sich hier in familienähnlicher Struktur ein neues Zuhause bietet.

Die kurzfristige Aufnahme von Kindern in Notsituationen ist ebenfalls möglich und bietet im Gegensatz zu Institutionen mit Schichtdienst den Vorteil der Betreuung von festen Bezugspersonen rund um die Uhr. Wir leisten gegebenenfalls auch eine fachliche Nachbetreuung nach dem Auszug aus unserer Wohngruppe.

Unser geräumiges Haus bietet auf 330qm Wohnfläche ausreichend Raum für die eigene Entwicklung. Jedes der sechs Mädchen hat ein eigenes Zimmer als persönlichen Rückzugsort. Verschiedene Gemeinschaftsräume sowie Badezimmer und Sauna nutzen die Mädchen gemeinsam. Ein besonders wichtiger Raum im Haus ist die geräumige Küche, in der gerne gemeinsam gekocht und gebacken wird. Im sogenannten “Malort“ finden die Kinder und Jugendlichen Ruhe und Entspannung im kreativen und künstlerischen Gestalten. Den Außenbereich bilden zwei große Terrassen von 65qm.

Rieden am Forggensee

Wie die Natur die Seele heilen kann

Das Haus Berry liegt im idyllischen Dorf Rieden am Forggensee und ist umgeben von dem beeindruckenden Panorama der Ammergauer Alpen, grünen Wiesen und zahlreichen Seen.

Wunderbare Natur, ein außergewöhnliches Freizeit- und Sportangebot, Bodenständigkeit, intaktes Dorfleben und die von Gelassenheit und Ruhe geprägte Mentalität der Allgäuer schaffen ein ideales Umfeld für unsere Arbeit.

Rieden am Forggensee bietet eine hervorragende Infrastruktur mit einer Grundschule am Ort sowie guter Anbindung an alle weiterführenden Schulen und Berufsfachschulen im nahegelegenen Füssen. Das Dorf vermittelt mit knapp 1300 Einwohnern ein ruhiges und idyllisches Bild, Landwirtschaft und Handwerk prägen den Ort. Eine lebendige Dorfgemeinschaft verspricht den Kindern und Jugendlichen eine geeignete Umgebung um sich individuell zu entfalten. Die Ortsvereine laden zu zahlreichen Aktivitäten ein, Badestrände am Forggensee und eine DAV-Kletterhalle sind vom Haus aus mit dem Fahrrad zu erreichen. Weitere Freizeitbeschäftigungen wie Fußball, Eishockey, Musikunterricht usw. werden im Ort oder im nahegelegenen Füssen angeboten. Wir fördern nach Kräften solche Aktivitäten.

www.rieden.de

Kuehe

Kontakt

Heilpädagogische Familienwohngruppe Haus Berry

Philomena Kirchner
Brunnenstraße 15
87669 Rieden am Forggensee

Platzanfragen nehmen wir jederzeit gerne entgegen.
Bitte kontaktieren Sie uns unter:

Telefon: +49 – 83 62 – 50 54 800
E-Mail: info@hausberry.de

Unabhängig vom aktuellen Belegungsstatus geben wir gerne Auskunft über den individuellen Zeitrahmen hinsichtlich freier Plätze oder kurzfristiger Kapazitäten.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.